Die Saison 2019 kann beginnen!

Endlich ist sie rum, die Winterarbeit! Dennoch haben wir viel geschafft diesen Winter. Unser Schulungsdoppelsitzer hat seine 3000-Stunden Kontrolle hinter sich, der “große TÜV” der Flieger sozusagen. Damit darf er die nächsten 3000 Stunden fliegen. Ansonsten haben unsere Flugzeuge letzten Samstag alle ihre Jahreshaupabnahme, der jährliche “kleine TÜV”, bestanden. Somit warten wir nur noch auf das passende Wetter um unsere ersten Starts 2019 zu machen.

Um Aerodynamischer Perfektion nahe zukommen werden die Flieger abgeklebt
Während die ASK zusammen gebaut wird, werden in der ASW20 die letzten Schraube festgezogen
LS-4 bei der Überprüfung.

Natürlich haben wir den ganzen Winter nicht nur Flieger geputzt und gewartet. Vor zwei Wochen haben wir zum Beispiel unsere Halle neugestrichen. Jetzt strahlt sie förmlich! (Unterstützung erhielten wir von unserem Fluglehrer Prof. Dr. Dr. Hauser 😉 )

Michael Knoblich und “Prof. Dr. Dr.” Edgar Hauser
Reges streichen

Da der Winter aber doch soo lang war und wir es uns dann doch nicht verkneifen konnten zu fliegen, wurde bei passendem Wetter Mose geflogen. Von exzellenter Sicht wurde berichtet, bevor man dann wieder von den Tausendern im Sommer sprach 😉. Aufgrund des aber noch nassen Platzes musste unser Motorsegler intensiver gewaschen und vom Matsch befreit werden.

Einiges an Dreck am Flieger
Fast schon professioneller Wasch-Service